Natural Horsemanship

 

Horsemanship, also der sogenannte Pferdeverstand, ist eine Grundeinstellung zum Tier und zu sich selbst. In der Beziehung zu unserem Pferd können wir seinen Charakter nicht unmittelbar ändern. Wir können uns selbst ändern und damit einen Effekt auf das Pferd haben. 

 

Im Horsemanship gibt es ein breites Spektrum an Trainern und Ausbildungsmethoden. Wir beziehen uns vor allem auf die eleganten und nicht konfrontativen Ideen Ian Bensons, mit dem wir seit 2007 zusammenarbeiten.  

 

Natürlich kann es bei der Etablierung von Grenzen auch körperlich werden (wenn jemand versucht, durch eine Wand zu laufen, stößt er sich den Kopf daran), aber die Signale und die Sprache sollten so weich und fließend sein wie nur möglich.

 

Es wird eher ein positiver Geisteszustand gefördert, als bestimmte Bewegungsabfolgen abgerufen.

 

Die Erklärungen und Lösungen, die wir den Pferden anbieten, sollten sie schlauer machen, besser ins Gleichgewicht bringen und sie entspannter werden lassen, weil sie selbstsicherer geworden sind, weil sie verstehen.

 

Statt Pferden, die durch endlose Wiederholung Aufgaben abspulen, wollen wir Pferde, die im freundlichen Dialog mit uns stehen. So kann man mit ihnen ganz entspannt gemeinsam an etwas üben oder auch mit ihnen in angeregter Diskussion Meinungen austauschen...

 

Ein paar Videos dazu.